Prozessmodellierung in der metallurgischen Prozesstechnik

Wendelstorf, Jens GND

Unter ständig wechselnden Anforderungen erfordert die Gestaltung optimaler Prozesse in der Verfahrenstechnik und der Werkstofftechnik den Einsatz von Prozessmodellen. Dazu werden deren Zweck, Definition, Genese und Qualitätssicherung diskutiert. An Beispielen werden wesentliche Aspekte der Modellgewinnung und des Modelleinsatzes demonstriert. Ein Kühlstreckenmodell zeigt das Zusammenspiel von Labormessungen und mathematischer Modellierung zur Lösung betrieblicher Fragestellungen mit Hilfe von Prozessmodellen. Für die Schalenbildung bei Stranggießen von Stahl wird gezeigt, dass auch für komplexe ortsaufgelöste FEM-Modelle eine Sensitivitätsanalyse durchführbar ist. Das letzte Beispiel beschäftigt sich mit der Modellparametrierung von Online-Modellen mit Hilfe von Betriebsdaten.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Wendelstorf, Jens: Prozessmodellierung in der metallurgischen Prozesstechnik. Aachen 2015. Shaker.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export