Zeit-Nutzenpotenziale als interne Steuerungsgröße für das strategische Management wissensintensiver Unternehmen

Conzelmann, Claus

Forschung, Schrifttum und Praxis des strategischen Managements fordern seit längerem eine ganzheitliche Sichtweise auf strategische Steuerungsgrößen und insbesondere eine einheitliche und nachvollziehbare operationale strategische Planung. Für das strategische Management in wissensintensiven Unternehmen wird deshalb eine neuartige Steuerungskonzeption mit der relationalen Zeit-Dimension handelnder Individuen der Personen des Personalbestands in Leistungsprozessen vorgeschlagen. In dieser relationalen Zeit-Dimension ist eine Operationalisierung der produktiven Nutzung, Gestaltung und Entwicklung von verfügbaren individuellen Wissens- und Kompetenzenpotenzialen der handelnden Individuen in Verbindung mit Ressourcen-potenzialen als hier so bezeichneter relationaler Zeit-Erfolg möglich. Die relationale Zeit-Dimension ergibt zusammen mit der Wert- und Finanz-Dimension und deren ausweisbaren Wert- und Finanz-Erfolgen eine umfassendere Darstellung des Unter-nehmens-Umwelt-Systems im dynamischen Wettbewerbskontext. Auf Basis der Konzeption der gesamtwirtschaftlichen Arbeitszeitrechnung mit der Arbeits-produktivität aus geleisteten Arbeitsstunden und erzielter Bruttowertschöpfung wird ein Ursache-Wirkungs-Zusammenhang zwischen dem relationalen Zeit-Erfolg in der Zeit-Dimension und dem Wert-Erfolg in der Wert-Dimension abgeleitet. Im entwickelten theoretischen Modell der strategischen Zeit-Nutzenpotenziale wird in der reversibel und irreversibel ausgeprägten relationalen Zeit-Dimension tr, ti das verfügbare und produktive Zeit-Potenzial XPot des Personalbestands P1, P2, …Pn als maßgeblich für die Erzielung eines relationalen Zeit-Erfolgs im Zeithorizont ZT aufgefasst. Die Beeinflussungen des Zeit-Potenzials des Personalbestands durch die Einflussvariable XVer für die Verfügbarkeit sowie durch die Einflussvariable XProd für die Produktivität reduzieren oder erhöhen den relationalen Zeit-Verbrauch. Damit erhöht oder reduziert sich auch der relationale Zeit-Erfolg in Form des konzipierten strategiegeleiteten Zeit-Nutzenpotenzials. Das im Strategieprozess in der relationalen Zeit-Dimension ableitbare strategische Zeit-Nutzenpotenzial wird als einheitliche strategische Steuerungsgröße und weiterführend als strategische Vorsteuerungsgröße für den Wert-Erfolg in der Wert-Dimension bemessen als Wertschöpfung vorgeschlagen. Mit dem gestalteten strategischen Planungsmodell können die spezifischen Bestandteile von Zeit-Nutzen-potenzialen in relationalen Zeit-Ergebnisrechnungen als Zeit-Nutzenpotenzial-rechnung, Zeit-Überschussrechnung und bilanzähnliche Zeit-Bestandsrechnung einheitlich und operational geplant werden.

Research, literature, and practice of strategic management are requiring an integrated perspective of strategic core components for controlling and a consistent and comprehensible operational strategical planning in particular. For strategic management in skill-intensive enterprises a new concept of controlling is suggested, with the relational time-dimension of acting individuals of the entire of personnel within the performance processes. In such a relational time-dimension, an operationalization of the productive use, configuration and development of the available individual knowledge- and competence potential of the acting individuals in relation with resource potential is possible, described as the relational success of time. The relational time-dimension, in combination with the value- and financial-dimension and their measurable value- and financial-success is resulting in a comprehensive depiction of the enterprise-environment-system within the dynamic context of competition. The macroeconomic working time statement with labor productivity of hours worked and achieved gross value added delivers the cause-effect relationship of relational success of time within the time-dimension and value-success within the value-dimension. The here developed theoretical model of strategic time-benefit-potential with the reversible and irreversible relational time-dimension tr, ti , the available and productive time-potential XPot of the number of personnel P1, P2, …Pn is being perceived as significant for the realization of relational success of time along the time-horizon ZT. The influence on time-potential of the population of personnel by the variable XAva for availability as well as by the variable XProd for productivity decrease or increase the relational time-consumption. Thereby the relational success of time, expressed in this work as strategical aligned time-benefit-potential is being increased or decreased. The strategic time-benefit-potential which is derivable from the strategical process within the relational time-dimension, is being recommended as consistent strategic key component for controlling and furthermore as a strategic pre-control parameter for value-success within the value-dimension, assessed as value added. Within the designed strategic planning model, the specific components of time-benefit-potential can be planned consistent and operational as time-benefit-potential-statement as well as time-surplus-statement and balance sheet related time-asset-statement.

Dateien

Zitieren

Zitierform:

Conzelmann, Claus: Zeit-Nutzenpotenziale als interne Steuerungsgröße für das strategische Management wissensintensiver Unternehmen. 2017.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export