Alterungsuntersuchung an intrinsischen Hybridverbindungen

Lippky, K.; Mund, M.; Hartwig, S.; Dilger, K.

Die vorgestellten Untersuchungen zeigen die Auswirkungen eines Klimawechseltests an einer wärmeunterstützten Pressfügeverbindung zwischen thermoplastischen glasfaserverstärkten Geweben und einem verzinkten Stahlfügeteil. Zur Steigerung der Haftung zwischen den beiden Materialien wird das Stahlfügeteil mittels eines Lasers vorbehandelt. Hierzu werden eine niedrige, mittlere und hohe Vorbehandlungsintensität anhand von drei unterschiedlichen Parameterkombinationen definiert. Die Untersuchung der Oberflächen zeigen, dass durch das Aufschmelzen der Stahloberfläche unterschiedliche Oberflächentopographien entstehen. Mit der höchsten hier betrachteten Vorbehandlungsintensität, welche auch die höchste gemittelte Rauheit besitzt, lassen sich mit der gewählten Materialkombination im ungealterten Zustand Zugscherfestigkeiten von bis zu 25 MPa erreichen. Durch die Klimawechselalterung nach PV1200 lassen sich in Abhängigkeit der gewählten Laservorbehandlung im besten Fall auch nach 100 Zyklen keine Einschränkungen der erzeugten Pressfügeverbindung feststellen.

Zitieren

Zitierform:

Lippky, K. / Mund, M. / Hartwig, S. / et al: Alterungsuntersuchung an intrinsischen Hybridverbindungen. Aachen 2019. Shaker.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export