Über den Einfluss der Abschätzung des elastisch-plastischen Beanspruchungszustandes auf die rechnerische Lebensdauervorhersage

Burghardt, R.; Wächter, M.; Esderts, Alfons GND

Die rechnerische Lebensdauerabschätzung mit dem Örtlichen Konzept erfordert die Bestimmung lokaler Spannungen und Dehnungen bei elastisch-plastischem Materialverhalten. Da elastisch-plastische Finite-Elemente-Rechnungen für lange Last-Zeit-Folgen umfangreiche Rechenressourcen erfordern, werden sogenannte Kerbnäherungsverfahren wie beispielsweise die Neuber-Regel zur Abschätzung verwendet. In der Literatur sind viele verschiedene Kerbnäherungsverfahren zu finden. Deren Treffsicherheit ist i.d.R. nur für Spezialfälle bekannt. Der Einfluss auf die rechnerische Lebensdauerabschätzung wurde bisher noch nicht systematisch untersucht. In diesem Beitrag werden unterschiedliche Kerbnäherungsverfahren in die Lebensdauerabschätzung nach dem Örtlichen Konzeptes implementiert. Mit einer umfangreichen Datenbasis aus der Datenbank Betriebsfestigkeit (DaBef) wird die Relevanz der Kerbnäherung auf die Treffsicherheit der Lebensdauerabschätzung untersucht. Hierbei zeigt sich, dass der Einfluss nicht vernachlässigbar ist und eine Verbesserung der Abschätzformeln eine wesentliche Erhöhung der Treffsicherheit ermöglicht.

Zitieren

Zitierform:

Burghardt, R. / Wächter, M. / Esderts, Alfons: Über den Einfluss der Abschätzung des elastisch-plastischen Beanspruchungszustandes auf die rechnerische Lebensdauervorhersage. Düren 2021. Shaker.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export